Leben schreibt Lyrik > Gedichte > Leise Gedanken > Verdrängtes

 
 
 

Verdrängtes


Aus allen Jahren, die vergangen,
ist so viel Stückwerk noch geblieben –
entdeckt, begeistert angefangen,
doch letztlich nicht voran getrieben.
Verkannte Wünsche, Phantasien,
in unvollendetem Bemühen.

Sind nicht nur Freuden, die vergessen,
auch gerne mal verdrängte Pflichten,
auf die nicht jeder ist versessen –
wie leicht, dann darauf zu verzichten.
Der kleine Teufel im Gewissen
wird wohl noch etwas warten müssen.

So leben wir mit Seelenschulden
uns selbst gegebener Kredite;
wir sitzen aus und wir erdulden
den Ausfall reichlicher Rendite –
gefangen in den eignen Zwängen
sind wir die Meister im Verdrängen.

(aus: "Leise Gedanken", cenarius Verlag 2012;
eBook: "Die Welt hat nie auf dich gewartet")
 

 

Der Autor Dirk Juschkat bei Google+

 
 
 

 

 

 
Dirk Juschkat